Ready for the next Ride

Hier könnt ihr die Tracks in voller Länge hören und auch käuflich erwerben: Bandcamp

Das Album:

„Wir wollten nun endlich wieder Musik an den Mann und die Frau bringen“, sagt Stefan, „dafür macht man das Ganze doch letztendlich auch. Songs schreiben, die andere dann zu Hause, im Auto oder beim joggen hören“.

Dass die Songs nur auf Vinyl erscheinen ist im ersten Moment ungewöhnlich, pfeffer hat sich aber etwas dabei gedacht. „Nun ja, in der Rockabilly-Szene ist Vinyl immer noch Standard und generell gehen die Verkaufszahlen des schwarzen Golds ja immer weiter hoch. Wer nutzt schon noch CDs? Entweder Vinyl oder Streaming“, erklärt Michael. „Außerdem wollte ich meine Musik schon immer auf einer Schallplatte haben. CDs kann ja jeder“, fügt Jan hinzu.

Die EP „Ready For The Next Ride“ enthält fünf neue Stücke. Der ein oder andere war bereits auf einem der Konzerte zu hören, auf einem Tonträger gepresst war jedoch noch keiner.

Für alle ohne Plattenspieler: Ein Download-Code zum Herunterladen der Songs liegt natürlich jedem Album bei.

Aufgenommen wurden die Tracks im HIP GUN STUDIO in Feldschlößchen bei Dresden. „Wir haben vor 15 Jahren die Thirty Dirty Girlies bei Thomas (Thomas Baumgärtel: Mix & Master) aufgenommen. Dann haben wir mal angefragt, was er heute so macht und waren alle gleich Feuer und Flamme“, erzählt Stefan. Ende Februar war es dann soweit. „Das Tolle ist, wenn man ganz raus ist von zu Hause kann man sich voll auf die Band, die Songs und die Arbeit daran konzentrieren. Das gibt es sonst nicht so“, erklärt Benjamin.

„Es hat unglaublich viel Spaß gemacht wieder mal mit Thomas zu arbeiten und das Ergebnis ist wirklich klasse geworden“, erzählt Jan. „Wir haben Thomas sogar überreden können, dass er nach Elmshorn kommt um den Sound bei der Releaseparty auch auf die Bühne bringen zu können“, so Jan weiter.

Der Stargast:

Christin Marie Wrage. 24 Jahre jung, unter anderem Sängerin des Young Spirits Gospel Choi­rs. „Wir haben uns auf Tinder kennengelernt…NEIN, natürlich nicht“, lacht Stefan, „Tim-Ole von The Moneybrothers hat uns zusammengebracht“.

„Er wusste, dass wir jemanden für den Song suchen und war der Meinung, dass kann nur Christin“, erklärt Jan. Und recht hatte er. Die fünf verstanden sich auf Anhieb, also wurde die 24 jährige direkt mit nach Feldschlößchen eingeladen. „Es war so ein cooles Wochenende mit den Jungs“, erzählt Christin. „Rockabilly hab ich tatsächlich noch nie gemacht. Das hat mich gereizt“, so die Sängerin weiter.

Und so hat Christin am Ende auch noch bei einem zweiten Song mit tollen Backgrounds unterstützt.

Horcht mal rein!